Aus den Medien

Nürnberger Nachrichten: Städte machen sich für Radio Z stark

Die Nürnberger Nachrichten berichten am 23.03. 2013:

"Rückendeckung aus großen bayerischen Städten für Radio Z in Nürnberg: Sie wenden sich gegen die Kürzung der Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) bei dem Sender und machen sich für die Kampagne "Medienvielfalt für Bayern" stark. "

Zum Artikel: Städte machen sich für Radio Z stark

Radio LORA: OB Christian Ude unterstützt Bayerns Community Sender

Der Münchener Oberbürgermeister und SPD-Spitzenkandidat Christian Ude wünscht sich eine Stärkung der bayerischen Community Medien und wiederholt seine Kritik der Staatsnähe der BLM.

"Für die Meinungsvielfalt hat Community Radio und Fernsehen eine enorme Bedeutung, weil die Meinung zum Zuge kommen, die in der Medienwelt sonst glatt übergangen werden. Deshalb kann es hier auf Beträge dieser Größenordnung nicht ankommen", kommentiert er im Interview mit Martina Helbing und Dietmar Freitsmiedl von Radio LORA die Förderungspolitik des Medienrats.

Zum Interview: http://www.freie-radios.net/54115

Radio Z: BLM kürzt auch Zuschüsse für Community Fernsehen

Thomas Steigerwald von Medien Praxis e. V. aus Fürth im Interview mit Tobias Lindemann:

"Seinerzeit wollte man in Bayern keinen Offenen Kanal haben, sondern die Möglichkeit geben,  gutes nicht-kommerzielles  Fernsehen zu machen. Deshalb haben wir uns beworben, um mit Dokumentationen und Reportagen ein qualitativ gutes Programm zu machen . Nun scheint man sich nicht mehr zu erinnern. Wir haben nicht mehr das Gefühl dass wir gewollt oder gewünscht sind. Das ist natürlich sehr schade."

 

Zum Interview: http://www.radio-z.net/radioprogramm/gesellschaft-beitraege/kultur-beitraege/topic/140149-noch-offen.html?lang=de

Jungle World: Blasmusik bevorzugt

Am 21. Februar 2013 schrieb Stefan Tenner in Jungle World:

Einem Freien Radio in Nürnberg wurde die staatliche Förderung gekürzt. Macher und Hörer des Senders wittern Absicht und protestieren.

...

"Zum wiederholten Mal stellen damit bayerische Medienpolitiker die Existenz des alternativen Senders, eines der ältesten Freien Radios in der Bundesrepublik, in Frage. Als die Entscheidung vergangene Woche an die Öffentlichkeit gelangte, erreichte die BLM postwendend eine Flut von Protestmails zahlreicher Hörerinnen und Hörer von Radio Z. Auch die Initiative »Medienvielfalt für Bayern« meldete sich zu Wort. Mitverantwortlich für das Problem sei die bayerische Regierung, die sich einer Änderung des Mediengesetzes für die Anerkennung und die Basisförderung von Bürger- und Alternativmedien hartnäckig verweigerte, so der Tenor des Protests."

Zum Artikel: http://jungle-world.com/artikel/2013/08/47180.html

 

Bayern 2: Droht dem Bürgerradio eine Budget-Kürzung?

Wolfram Weltzer behandelte die Kürzung der Förderung für Radio Z im Livegespräch am 20.02.2013 bei Bayern 2 im Rahmen der Sendung RegionalZeit - Franken:

"Radio Z ist ein gemeinnütziges Bürgerradio, das rund 40 Kilometer um Nürnberg herum zu empfangen ist. Heuer hat der Sender eine empfindliche Zuschusskürzung zu verkraften. Vorstand Michael Liebler erklärt, was das für Radio Z bedeutet."

Zum Radiobeitrag auf br,de: http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/regionalzeit-franken/radio-z-nuernberg-unterstuetzung-100.html

Bayerische Landeszentrale für neue Medien kürzt Förderung für Radio Z

Am 11. Februar 2013 sprach Harry Balogh vom Stoffwechselmagazin bei Radio Z mit Z Geschäftsführerin Syl Glawion und Michael Liebler vom Vorstand:

http://www.radio-z.net/radioprogramm/gesellschaft-beitraege/politik-beitraege/topic/138781-bayerische-landeszentrale-fuer-neue-medien-kuerzt-foerderung-fuer-radio-z.html

Grüne kritisieren Kürzung der Programmförderung für Bürgerradio in Nürnberg

Thomas Pfeiffer und Verena Osgyan (Bündnis 90 /Die Grünen) kritisieren Kürzungen bei Radio Z:

 

Die Programmförderung der BLM ignoriert viele gesellschaftliche Gruppen
Online-Tool zur Visualisierung vorgestellt: /programmfoerderung-blm/

Medienvielfalt ist ein hohes Gut. Unabhängige und in BürgerInnen-Hand befindliche Medien sind wichtig, um die Meinungsvielfalt zu sichern und zu stärken. Mit Radio Z in Nürnberg und Radio Lora in München gibt es bayernweit lediglich zwei freie Community-Radios, also Radiosender, die als Vollprogramm von Bürgerinnen und Bürgern in Form eines gemeinnützigen Vereins betrieben werden.
22
Die beiden grünen Medienpolitiker Thomas Pfeiffer und Verena Osgyan finden es deshalb unverständlich, warum der Medienrat der Bayerische Landesanstalt für neue Medien (BLM) in seiner jüngsten Sitzung vom 7. Februar 2013 beschlossen hat, die beantragte Förderung von Programmen des Radiosenders Radio Z in Nürnberg um 20% zu kürzen, obwohl es der Etat hergegeben hätte.

Weiterlesen: http://thomas-pfeiffer.de/gruene-kritisieren-kuerzung-der-programmfoerderung-fuer-buergerradio-in-nuernberg/

Fotostrecke: HörerInnenstatements zu "weniger Geld für Radio Z"

Zur Kürzung der Programmförderung für Radio Z äußerten sich gegenüber www.nordbayern.de, der Kabarettist Matthias Egersdörfer, Z-Journalist Marius Meier, Sendungsmachender Christian Laub und andere HörerInnen und Mitglieder:

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/weniger-geld-fur-radio-z-statements-1.2692416

Wir mussten überall einsparen

www.nordbayern.de befragte Medienratsmitglied Manfred Treml zu den Kürzungen bei der Programmförderung:

"Wir mussten überall einsparen." Zur Diskussion um die Kürzung der Fördergelder für den Nürnberger Sender Radio Z hat nun Manfred Treml Stellung genommen, der Mitglied im Förderungsausschuss der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) ist.

Auf Anfrage von nordbayern.de äußerte sich Treml folgendermaßen: "Die Anträge von Radio Z wurden durchstudiert und behandelt wie alle anderen auch. Uns stehen insgesamt 150 000 Euro weniger zur online casino bonus no deposit required Verfügung. Wir mussten überall einsparen. Es kann nunmal nicht jedes Jahr einen Zuwachs geben."

In ihren Statements haben Radio-Z-Mitarbeiter die BLM immer wieder dazu aufgefordert, sich zu den Gründen zu äußern, warum der Förderungsausschuss in seiner Sitzung vom 7. Februar eine 20-prozentige Kürzung der Fördergelder beschlossen hat.

Im Großen und Ganzen unterstütze Treml Bürgerradios wie Radio Z. "Sie arbeiten zwar nicht für Menschenmassen, aber sie gehören in der Farbe unbedingt dazu. Für Randgruppen sind sie oft die einzige Anlaufstelle. Auch als Vorsitzender des Hörfunkausschusses versuche ich, die Ehrenamtlichen zu unterstützen und die Strukturen zu stärken."

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/blm-zur-kurzung-bei-radio-z-wir-mussten-uberall-einsparen-1.2697822

Community statt Kirche: Piraten fordern Umdenken von Bayr. Landesmedienanstalt

Das Bundespresseportal veröffentlichte am 15.02.2013 eine Stellungnahme der Piratenpartei:

(BPP) Die Bayrische Landesmedienanstalt (BLM) hat die Programmförderung für das Jahr 2013 beschlossen. Dabei stechen vor allem die Fördersummen für Programmbeiträge der zwei großen christlichen Kirchen heraus, sowie die Summen zur Förderung von Volksmusik. Andere Sparten wie Populär- oder Subkultur werden wenig bis gar nicht gefördert. Diese Verteilung der Mittel halten wir für äußerst inadäquat. Beispielsweise wurde für 2013 der Förderbetrag für das Nürnberger Community-Radioprojekt "Radio Z" drastisch gekürzt. Radio Z sendet seit 25 Jahren und versteht sich als alternativer, kritischer Rundfunk von und für Bürger_innen.

Dazu Tina Lorenz, kulturpolitische Sprecherin der bayerischen Piraten:

"Grade die Förderung von Gemeinschaftsprojekten, Community-Medien und der kulturellen Vielfalt in Bayern wäre Aufgabe der BLM. Das recht einseitige Augenmerk auf traditionellem Liedgut und den Programmen der christlichen Kirchen ist in einem vielfältigen Staat wie Bayern nicht mehr zeitgemäß. Die Piraten in Bayern fordern die angemessene Unterstützung von Community Medien wie dem Nürnberger Projekt Radio Z, und darüber hinaus ein grundsätzliches Umdenken der Mittelverteilung der BLM - dass christliche Inhalte nicht von den Kirchen selbst finanziert werden, ist untragbar."

Volker Münch
Pressesprecher Landesverband Bayern
Tel.:     089/38 164 693-1
Mail.:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web:   www.piratenpartei-bayern.de

http://bundespresseportal.de/bayern/item/8903-community-statt-kirche-piraten-fordern-umdenken-von-bayr-landesmedienanstalt.html

Landesmedienzentrale BLM kürzt die Mittel für Radio Z um 20%

Forum Interkultur Nürnberg berichtete am 11.02.2013 über die Kürzung der Programmförderung für Radio Z:

Radio Z ist eines von zwei freien Radios in Bayern und das einzige Radio, dass Redaktionen von Menschen unterschiedlicher Herkünfte (türkisch, rumänisch etc.) hat. Diese einmalige Medium ist nun akut in Gefahr!

...

http://www.nuernberg-interkultur.de/Single-News-Nbg.65+M53ab753cbfc.0.html


Weniger Fördergelder: Wut und Frustration bei Radio Z

Reaktionen auf die Kürzung der Programmförderung

Lisa Hahn bereichtete am 13.02.2013 auf www.nordbayern.de:

"Das ist der schleichende Tod von Radio Z." Seitdem bekannt geworden ist, dass der Programmförderungsausschuss der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) dem Nürnberger Sender Radio Z 20 Prozent weniger Fördergelder zuspricht, sind die Wut und Frustration bei Mitgliedern und Sendungsmachern groß.

....

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/weniger-fordergelder-wut-und-frustration-bei-radio-z-1.2692435

Landesmedienanstalt kürzt "Radio Z" das Geld

Sender bekommt 20 Prozent weniger Zuschuss als im Vorjahr

Hauke Hoffmeister schrieb am 12.02.2013 auf www.nordbayern de:

Die finanzielle Förderung des Bayerischen Landesamtes für neue Medien (BLM) fällt für den nichtkommerziellen Sender "Radio Z" in diesem Jahr deutlich geringer aus als von den verantwortlichen Radiomachern erhofft.

...

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/landesmedienanstalt-kurzt-radio-z-das-geld-1.2688227

Die Aneignung der Medien

Die Klärwerk-Redaktion bei Radio Z greift in ihrer Sendung zur "Aneignung der Medien" die Geschichte und Bedeutung der Community Radios in Deutschland auf:

Neben den Zielen, der Praxis und dem Public Value der Community Radios behandelt die Sendung auch die Arbeiterradiobewegung der 20er Jahre, das Verhältnis der 68er zu den Medien und die Piratenradios der Anfang 80er Jahre:

  • Sendung bei klaerwerk.radio-z.net: Die Aneignung der Medien
  • Direktdownload:
    AutorIn: Klärwerk | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 46:55 Minuten

Fachgespräch zu Community Medien in Bayern

Radio Z berichtete über das Fachgespräch zur Zukunft der BürgerInnenmedien in München:

Vergangenen Dienstag haben die Grünen Experten zu einem Fachgespräch eingeladen, bei dem es um die Förderung der Community-Medien ging. Dazu gehört auch Radio Z, deshalb hat es uns natürlich interessiert, was bei diesem Gespräch herausgekommen ist.

....

Michael Liebler, Z-Vorstand und Mitiniator der Kampagne Medienvielfalt für Bayern , war auch bei dem Gespräch dabei. Leonie Yesiltas hat sich über die Ergebnisse mit ihm unterhalten.

AutorIn: Leonie Yesiltas | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 3:58 Minuten

Bei dem Fachgespräch über die online casino guide Community-Medien, zu dem die Grünen geladen hatten, casinos in australia war unter anderem auch der Vorsitzende des Bundesverbandes Bürger- und Ausbildungsmedien , mit Sitz in Hannover, Dr. Georg May zu Gast.
Er sieht er die Perspektiven für Community-Medien in Bayern eher ambivalent.

AutorIn: Leonie Yesiltas | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 6:41 Minuten

Community Media - Neuigkeiten aus dem öffentlichen Diskurs

Neues von den freien Radios – Radio Corax aus Halle wurde kürzlich vom deutschen Kulturrat ausgezeichnet; in Bayern läuft weiterhin eine Kampagne für Medienvielfalt und eine weitergehende Förderung von community media.

Stoffwechsel, Radio Z:

Beitrag bei Radio Z

Direktdownload

AutorIn: Marius Meier | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 10:1 Minuten

Präsidentenwahl bei der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien

Melinda Matern von Radio Z im Interview mit Michael Liebler:

Das lange Warten hat ein Ende – So wurde am heutigen Donnerstag der neue Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien gewählt.

Beitrag bei Radio Z

Direktdownload:

AutorIn: Melinda Matern | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 4:53 Minuten

Heiß umstritten: Die Wahl der BLM-Präsidentschaft

Heike Demmel von Radio Z im Interview mit Ulrike Gote, medienpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag und Medienrätin:

Der Posten ist einflussreich und lukrativ: Am Donnerstag soll der neue Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien gewählt werden. Oder die neue Präsidentin - es gibt nämlich eine Gegenkandidatin zu dem Noch-Medienminister Schneider, doch die ganze Wahl ist heiß umstritten....

Beitrag auf Radio Z

Direktdownload:

AutorIn: Heike Demmel | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 8:1 Minuten

Radios gegen den Mainstream (Neues Deutschland)

In Bayern haben es Bürgermedien bisher besonders schwer

Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern gibt es in Bayern keine gesetzliche und finanzielle Grundlage für unkommerzielle Bürgermedien. Damit sich das ändert, haben zwei Freie Radiosender des Bundeslandes die Kampagne »Medienvielfalt für Bayern« initiiert. (26.01.2011, Von Momo Wiedekind)

http://www.neues-deutschland.de/artikel/189371.radios-gegen-den-mainstream.html

»Bayern hat ein ausgeprägtes Kontrollbedürfnis« (Junge Welt)

Zwei nichtkommerzielle Sender setzen sich für die Anerkennung von »Community Medien« ein.
Ein Gespräch mit Michael Liebler
Interview: Ralf Wurzbacher

http://www.jungewelt.de/2011/01-26/048.php